1961 mußte das Korps von seinem Gründer Franz Budeus Abschied nehmen. In diesem Jahr spielten die Spielleute dann auch  nur beim Mülheimer Schützenfest. Drei Jahre später hatte das Mülheimer Tambourkorps dann seinen ersten Auftritt beim Schützenfest in Waldhausen, bei dem es seitdem in jedem Jahr zu Gast ist.

Im Jahre 1968 stellte der damalige Tambourmajor des Tambourkorps Mülheim-Möhne eine von ihm ausgearbeitete Satzung vor, die von den Mitgliedern des Korps für gut befunden wurde. Die Vereinssatzung regelte unter anderem, dass das Tambourkorps nicht mehr als Unterabteilung der Feuerwehr auftrat, sondern nun als eigenständiger Verein geführt wurde. Die sechs noch lebenden Mitbegründer Hugo Hillebrand, Karl Hillebrand, Fritz Kemper, Franz Koch, Josef Koch und Fritz Luig wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Weiterhin wurden damals vier aktive Mitglieder in den Vorstand gewählt. Als 1. Vorsitzender und Kassenführer fungierte Paul Kemper, Schriftführer war fortan Paul Eickhoff, August Arens und Heribert Budeus wurden als Vorstandsmitglieder gewählt.   Aus Anlass des 40jährigen Jubiläums, das das Korps feierte, beschloss man am 25. Januar’69 einen gemütlichen Abend im Gerätehaus zu veranstalten. Bei der Jahreshauptversammlung des Korps im Jahre 1971 wurden Alfred Budeus , Alfons Dicke und Siegfried Wiegelmann nach fast 25 jähriger Zugehörigkeit zum Tambourkorps Mülheim-Möhne zu Ehrenmitgliedern   ernannt.

Vorsitzender und Kassenführer Paul Kemper sowie Schriftführer Paul Eickhoff wurden bei den Vorstandswahlen im Jahr 1973 bestätigt. Weiter beschlossen die Mitglieder, Bernhard Cramer für die 40jährige aktive Mitgliedschaft und Joachim Hein für 25jährige aktive Mitgliedschaft zu ehren. Urkunden erhielten ebenfalls die ausgeschiedenen, langjährigen Mitglieder Alfred Budeus, Alfons Dicke, Siegfried Wiegelmann und Josef Schöne. August Arens, Heribert Budeus, Paul Kemper, Leo Schulte und Erich Wiegelmann wurden 1974 mit einem kleinen Präsent und einer Urkunde für ihre 25jährige Mitgliedschaft geehrt. Der ehemalige Flötist und Ehrenmitglied Siegfried Wiegelmann erklärte sich bereit, in Zukunft die große Trommel zu schlagen. Einen Heimatabend veranstaltete das Korps erstmalig am 25. September ‚75 in der Mülheimer Schützenhalle. Den zahlreich erschienen Besuchern boten der Chor MGV Cäcilia Allagen, die Volkstanzgruppe der KJG und Rektor Schmülling, der plattdeutsche Vorträge zum besten gab, ein buntes Programm. Für seine schon 25 Jahre andauernde Arbeit als Tambourmajor wurde in diesem Jahr Paul Kemper geehrt